Skip to main content

Fieberthermometer für Baby und Kleinkind

Babys und Kleinkinder haben sehr viel häufiger erhöhte Temperatur als Erwachsene. Da sich bei Babys das Immunsystem im Aufbau befindet und der kleine Körper sich an die Bedingungen seiner neuen Umwelt anpasst, reagieren sie auf die unterschiedlichsten Bakterien und Viren sehr viel stärker. Hierdurch kommt es zu den Temperaturen, die teilweise recht hoch ausfallen können. Das Fieber bedeutet dabei nicht gleich, dass das Kind krank ist. Dennoch sollte die Temperatur sehr gut im Auge behalten werden und bei erhöhten Temperaturen durch regelmäßige Fiebermessungen kontrolliert werden. In diesem Beitrag erfahren Sie, wann und wie oft Sie bei Ihrem Baby oder Kleinkind Fieber messen sollten und welche Fieberthermometer für das Fiebermessen bei kleinen Kindern am besten geeignet sind.

DIE BESTEN FIEBERTHERMOMETER FÜR IHR KIND

Unsere Empfehlung

Braun IRT 6520 Thermo Scan 7 Infrarot Ohrthermometer

47,98 €

Kaufen

Warum wir das Braun ThermoScan7 IRT 6520 empfehlen?

Wir haben das Braun ThermoScan7 IRT 6520 Fieberthermometer bereits seit einiger Zeit zuhause im Einsatz und sind von seiner einfachen Handhabung begeistert. Innerhalb von wenigen Sekunden erhält man bei dieser Art der Temperatuermessung mit dem IRT 6520 ein Ergebnis. Selbst bei mehrmaligem Messen, an beiden Ohren, sind die Temperaturschwankungen nur marginal. Wir konnten bisher nur Abweichungen von max. +/- 0.2 Grad Celcius ausmachen.

>> Hier geht es zum Braun ThermoScan 7 Testbericht

Neben der exakten Messung, war es für uns sehr wichtig, das wir unserem Kind eine relativ entspannte Art der Fiebermessung bieten können. Eltern die bereits Kinder groß gezogen haben, wissen das man gerade in den ersten Jahren sehr viel mit Krankheiten, in Verbindung mit Fieber, zu kämpfen hat. Dementsprechend muss man sehr oft Fieber messen. Viele Kinder empfinden die rektale Messung als sehr unangenehm und fangen schnell an zu weinen oder werden unruhig, was die rektale Messung schwieriger gestaltet.

Mit dem Braun IRT 6520 geht die Messung einfach sehr schnell und schmerzlos. Dazu sei gesagt, bevor wir uns für ein etwas teureres Gerät, wie das von Braun entschieden hatten, haben wir ein günstiges Infrarotgerät getestet. Bei dem günstigen Gerät sind starke Temperaturschwankungen aufgetreten. Wer also ein Infrarot Ohrthermometer benutzen möchte sollte also etwas tiefer in die Tasche greifen.

Das Braun ThermoScan7 Ohrthermometer ist daher unser persönlicher Testsieger.

Günstige Alternativen

Wer kein Ohrthermometer benötigt und auf die klassische Methode messen möchte, ist mit diesen günstigen digitalen Fieberthermometer sehr gut bedient.

Das passende Fieberthermometer – Baby und Kleinkind schonend Fiebermessen

Es gibt verschiedene Arten der Fiebermessung. In diesem Artikel erhalten Sie einige Hinweise für das passende Baby Fieberthermometer. Baby und Kleinkind mögen das Fiebermessen häufig nicht gern, daher sollte die Methode schonend sein und dennoch möglichst genaue Werte liefern. Die Temperaturen von Kindern sind oftmals deutlich höher, als wie bei Erwachsenen und liegen auch häufiger über 39 Grad Celsius. Um dies zu kontrollieren benötigen Sie das passende Fieberthermometer. Baby und Kleinkind reagieren unterschiedlich auf die verschiedenen Temperaturstufen. Ab wann Fieber bei einem Kind vorliegt, erfahren Sie hier:

  • die normale Körpertemperatur eines gesunden Babys oder Kleinkindes liegt bei 36,5 bis 37,5 Grad Celsius,
  • bei 37,6 bis 38,4 Grad Celsius liegt eine erhöhte Temperatur vor,
  • ab einer Temperatur von 38,5 Grad Celsius wird von Fieber gesprochen,
  • ab einer Körpertemperatur von 39 Grad Celsius liegt ein hohes Fieber vor.

Temperaturschwankungen erkennen mit dem Fieberthermometer fürs Baby

In vielen Fällen schwankt die Temperatur im Tagesablauf, so ist sie häufig am Abend höher als am Morgen. Diese Temperaturschwankungen können dabei bei Babys und Kleinkindern sehr hoch ausfallen. Messen Sie dann die Temperatur Ihres Kindes mit dem richtigen Fieberthermometer. Baby und Kleinkind empfinden dies zwar häufig als unangenehm und wehren sich dagegen, dennoch sollten Sie die Temperatur regelmäßig kontrollieren, da bei Kindern die Temperaturschwankungen sehr schnell vor sich gehen können und größere Temperatursprünge von 1 bis 2 Grad nicht selten sind.

Welches ist das richtige Baby Fieberthermometer? Rektal, an der Stirn oder im Ohr Fieber messen?

Das Aussehen des Kindes verrät häufig schon, ob das Baby oder Kleinkind eine erhöhte Temperatur oder Fieber hat. Ein gerötetes und heißes Gesicht, dabei kühle Haut mit blasser Hautfarbe sind schon recht sichere Anzeichen. Viele Kinder sind quengelig oder sehr müde. Sie wirken schläfrig und mögen auch nicht mehr essen. Dann sollte zur Kontrolle die Temperatur gemessen werden. Ein digitales Thermometer ist dann das richtige Fieberthermometer. Baby und Kleinkind lassen diese Messungen aber häufig nur sehr ungern über sich ergehen. Um sicherzustellen, dass für Ihr Kind keinerlei Verletzungsgefahr entstehen könnte, sollten Sie auf die älteren Glasfieberthermometer mit Quecksilbersäule vollständig verzichten.

Baby Fieberthermometer Test

In regelmäßigen Abständen testen wir verschiedene Fieberthermometer über die Sie im Bereich Testberichte nachlesen können. Die Testberichte sollen Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen und geben Ihnen einen besseren Einblick in das Produkt.

Analog Fieber messen, auch ohne Fieberthermometer? Baby und Kleinkind sind nur bei genauer Messung sicher

Um eine erste Einschätzung der Situation zu erhalten, ist es möglich, eine erhöhte Temperatur durch das Berühren der Hand oder der Stirn des Babys oder Kleinkindes festzustellen. Für eine genauere Temperaturkontrolle ist diese Art des Abschätzens aber viel zu ungenau. Allein mit der Berührung kann nur festgestellt werden, ob sich das Kind „heiß“ anfühlt. Ob es sich schon um Fieber oder sogar um ein sehr hohes Fieber handelt, dass ab einer Temperatur von über 41 Grad auch lebensbedrohlich werden kann, kann so aber nicht festgestellt werden.

Zu Bedenken ist auch, bei dem „Messen“ bzw. „Fühlen“ der Wärme oder Hitze mit der Hand, auch die Eigenwärme zu unterschiedlichen Wahrnehmungen führt. Sind die eigenen Hände kühl, wird die Temperatur beim „Handmessen“ häufig als viel wärmer eingeschätzt, als sie tatsächlich ist. Andersherum genauso: Sind die eigenen Hände warm, wird die gefühlte Temperatur auf der Haut des Kindes als viel zu gering eingeschätzt.

Bei erhöhter Temperatur oder hohem Fieber, kann es sogar sehr gefährlich werden, die Temperatur nur mit der Hand zu erfühlen wollen. Schon ab Temperaturen von über 40 Grad Celsius können Babys und Kleinkinder große körperliche Schäden erleiden. Lebensbedrohlich kann die Situation ab einem Fieber über 41 Grad Celsius werden. Um sich Gewissheit zu verschaffen, sollte dann sofort entweder rektal oder im Ohr das Fieber gemessen werden. Rektal bedeutet dabei, die Messung wird durch ein vorsichtiges Einführen der Thermometerspitze im Po durchgeführt. Messen Sie nur mit einem richtigen Fieberthermometer. Baby und Kleinkind sind dann sicher vor Überhitzung.

Welche Technik ist am besten geeignet für die Temperaturmessung?

Im Handel sind viele verschiedene Fieberthermometer Baby erhältlich, die sehr unterschiedlich funktionieren sowie ausgestattet sind.

Nutzen Sie auf keinen Fall Quecksilber-Fieberthermometer für Ihr Baby!

Vollkommen veraltet und für einen Einsatz nicht zu empfehlen sind die schon erwähnten analog messenden Glasthermometer mit einer Quecksilbersäule. Die Fieberthermometer haben die Temperatur durch den wärmebedingten Anstieg des Quecksilbers in der Quecksilbersäule angezeigt. Die Verwendung dieser Fieberthermometer ist nicht nur sehr gefährlich – bei Bruch können Verletzungen durch Glassplitter oder Quecksilbervergiftungen entstehen -, diese Thermometer sind durch das in ihnen enthaltene Quecksilber auch sehr umweltschädigend und können nicht einfach über den Hausmüll entsorgt werden. Diese Art Fieberthermometer gehören in lange vergangene Zeiten und falls Sie noch so ein Thermometer, vielleicht als Weitergabe von Ihren Großeltern oder Eltern besitzen, wenden Sie es für die Fiebermessung nicht mehr an. Die Entsorgung kann nur über den Sondermüll geschehen. Zeitweilig bieten Apotheken Sonderaktionen an, in denen quecksilberhaltige Fieberthermometer noch gegen neue digitale Thermometer getauscht werden können. Zerbricht Ihnen so ein altes Thermometer, sollten Ihre Kinder nicht in der Nähe sein. Die Scherben und die Quecksilberkugeln nur mit Handfeger und Schaufel aufkehren, nicht versuchen anzufassen. Danach sollte der Raum gut gelüftet werden, da das Quecksilber giftige Dämpfe entwickeln kann.

Das digitale Fieberthermometer – Baby und Kleinkind rektal messen

Eine wesentliche Errungenschaft war die Umstellung auf digitale Fieberthermometer, die schon seit einigen Jahren im Handel sind. Über Sensoren wird bei diesen Thermometern die Temperatur aufgenommen. Von diesen Thermometern geht keine Gefahr aus, wie von den ehemals analogen Thermometern. Die rektale Messung mit einem digitane Fieberthermometer ist mit die Genaueste.

Die Temperaturen bei Kindern können im Laufe des Tages sehr stark schwanken. Auch die Kleidung kann einen großen Einfluss auf die Körpertemperatur haben. So kann es schnell zu Irrtümern kommen, wenn die Haut aufgrund sehr warmer Kleidung auch sehr warm erscheint. Dass muss dann noch lange keine erhöhte Temperatur oder Fieber bedeuten.

Erst die rektale Messung kann hier sehr genaue, z. T. bis auf Zehntel-Grad genaue Ergebnisse liefern. Das Problem bei der Messung im After ist aber häufig, dass Kinder es sehr ungern durchführen lassen. Schonendere Messungen sind dann die Messungen mit einem Stirn- oder Ohr-Fieberthermometer. Baby und Kleinkind, die aber rektal gemessen werden sollen, müssen während der Messung gut beaufsichtigt werden. Das Thermometer sollte während der gesamten Fiebermessung festgehalten werden.

Angenehmer und sicherer für die rektale Messung haben sich Fieberthermometer mit einer flexiblen Messspitze erwiesen. Die rektale Messung sollte bei Erkrankungen des Kindes und sehr hohen Temperaturen regelmäßig durchgeführt werden. Bei Temperaturen über 39 Grad kann es bei anderen Thermometern zu verschiedenen Abweichungen kommen. Für die „normal“ regelmäßige Temperaturmessung eignen sich moderne Stirn- oder Ohrthermometer wesentlich besser. So muss nur bei wirklich sehr hohen Fieberschüben aufgrund Erkrankungen auf die rektale Messung im Notfall zurückgegriffen werden.

 

Das Stirn-Fieberthermometer? Baby und Kleinkind spüren die Messung auch im Schlaf kaum

Etekcity Duales Stirnthermometer für Babys Kinder

55,00 €

Kaufen

Zu allen bereits vorgestellten Messmethoden, scheint das Fiebermessen mit einem Stirnthermometer eine gute Alternative zu sein. Moderne Stirnthermometer können die Temperatur innerhalb nur weniger Sekunden – 2 bis 5 Sekunden – mittels eines Sensors ermitteln. Dabei kann die Sensorfläche sowohl auf die Stirn aufgelegt werden oder in sehr geringer Entfernung von 1 bis 2 Zentimeter vor die Stirn gehalten werden. Gemessen wird direkt zwischen den Augenbrauen. Es sollte nicht an verschiedenen Punkten auf der Stirn gemessen werden. Zwischen den Augenbrauen laufen einige Blutgefäße entlang, die die Gesichtshaut gut versorgen. Aus diesem Grund können die Sensoren die Temperatur an dieser Stelle am ehesten aufnehmen. Ein großer Vorteil für die Temperaturmessung mit diesem Fieberthermometer kann sein, dass Eltern die Temperatur ihres schlafenden Kindes messen können, ohne dass dieses etwas bemerkt. Für eine normale Kontrolle kann die Messung ausreichend sein mit so einem infrarotgesteuerten Stirn-Fieberthermometer. Baby und Kleinkind haben aber sehr große Temperaturschwankungen auch innerhalb kürzerer Zeitabstände. Dieses kann die Messgenauigkeit mehr oder weniger beeinflussen. Bei vielen Messungen mit reinen Stirn-Fieberthermometern wurden von vielen Nutzern häufig doch recht ungenaue Ergebnisse beobachtet. Sofern Sie also ein Stirn Fieberthermometer benutzen, sollten Sie zu Beginn immer rektal gegenmessen und prüfen, ob die Werte nicht stark voneinadern abweichen. Erst dann haben Sie Gewissheit, dass die Temperatur bei Ihrem baby korrekt gemessen wurde.

Das Ohr-Fieberthermometer. Baby und Kleinkind akzeptieren diese Fiebermessung sehr gut

Nach der rektalen Fiebermessung, ist die beste Alternative ein digitales Ohrthermometer, das mit einer Infrarotsensor-Messtechnik versehen ist. Viele Kliniken sind bereits komplett auf Ohrthermometer umgestiegen, weil die Medizintechnik, Ohrthermometer für die exakteste Messung von Fieber hält. Nur 1 bis 2 Sekunden Zeit für die Fiebermessung benötigt so ein Fieberthermometer. Baby und Kleinkind lassen sich die nur so kurz andauernde Fiebermessung sehr gut gefallen. Bevor die Messung ansatzweise unangenehm werden könnte, ist sie schon vorbei. Dadurch wird das Ohrthermometer von Kindern sehr gut ohne große Angst akzeptiert.

Die Temperaturmessung mit einem modernen Ohrthermometer ist nach der rektalen Fiebermessung auch am genauesten in der Ermittlung der Körpertemperatur. Dadurch, das die Messung nur so kurz ist bei diesem Fieberthermometer, nehmen auch Temperaturschwankungen kaum einen Einfluss auf die Messgenauigkeit. Auch bei mehrmaligen Messungen innerhalb kürzerer Abstände werden sehr genaue Ergebnisse ermittelt.

Kaufempfehlung für ein sehr gutes Fieberthermometer für Ihr Baby

Das Braun IRT6520 Thermo-Infrarot-Ohrthermometer ist ein sehr gutes Ohrthermometer, das häufig sogar von Kinderärzten genutzt wird. Dieses Ohrthermometer gilt als besonders zuverlässig. Es ermittelt nach der rektalen Messung sehr genaue Messwerte in nur sehr kurzer Zeit von wenigen Sekunden. Eine vorgewärmte Messspitze unterstützt die Präzisionsmessung dieses Infrarot-Ohrthermometer.

Ausgestattet ist dieser Braun Thermo Scan mit einer Exac Temp Technologie, die für die präzise Messposition im Ohr sorgt. Erst nach Ausgabe eines Tones, der die perfekte Position anzeigt, kann die Temperaturmessung beginnen. Für eine möglichst genaue Temperaturmessung, ist es eines der besten Fieberthermometer. Baby und Kleinkind haben dieses präzise Messinstrument häufig schon bei den Temperaturmessungen beim Kinderarzt kennengelernt. Viele Ärzte sind von diesem Braun Thermo Scan überzeugt und verwenden das Fieberthermometer in ihrer Praxis. Dabei kann das Thermometer altersunabhängig für ältere Kinder oder auch Erwachsene eingesetzt werden.

Das Age Precision Display zeigt die Temperatur auf einer altersabhängigen Anzeige an. Für die Temperaturkontrollen während des Schlafes des Babys oder der Kinder, ist das Fieberthermometer mit einem Nachtlicht ausgestattet. Für eine große Hygiene sorgen die Ersatzkappen als Aufsätze auf die Messspitze bei diesem Fieberthermometer. Baby und Kleinkind sind dadurch vor weiteren Infektionen durch Verunreinigungen des Fieberthermometers geschützt.

Wie sicher ist das Messen mit dem Schnuller-Fieberthermometer?

Scheinbar eine gute und praktische Idee, ist das Fiebermessen mit einem sogenannten Schnuller-Thermometer. Hier ist in einem Baby-Schnuller ein digitales Fieberthermometer integriert. Während das Baby an dem Schnuller nuckelt wird gleichzeitig die Temperatur gemessen und auf der Vorderseite auf einem kleinen Display angezeigt.

Leider haben sich diese Art Fieberthermometer als viel zu unzuverlässig erwiesen. Bei der Messung in der Mundhöhle kann es zu sehr großen Abweichungen von der tatsächlichen Körpertemperatur kommen. Die Messung kommt nur im vorderen Mundbereich zustande. Die Temperatur, die hier gemessen wird, kann – ähnlich wie bei einer Messung in der Achselhöhle bei älteren Kindern oder Erwachsenen – mehrere Zehntelgrade tiefer liegen als die reale Körpertemperatur.

Diese Art der Messung kann bei stark erhöhter Temperatur oder Fieber sehr gefährlich werden, wenn z. B. bei sehr hohem Fieber die Temperatur unterschätzt und ein Arzt zu spät aufgesucht oder benachrichtigt wird. Weiterhin liegen die Gründe für die Unzuverlässigkeit auch darin begründet, dass die Messung mindestens 5 Minuten in Anspruch nimmt. Häufig wird der Schnuller vom Baby auch ausgespuckt. So kann es zu Fehlmessungen kommen. In vielen Fällen mögen die Kinder auch nur den einen Schnuller, an den sie gewöhnt sind und akzeptieren das Schnuller-Thermometer nicht. Dabei kommt es dann auch zu diesem Ausspucken und die Messung ist nur sehr ungenau oder kann überhaupt nicht durchgeführt werden.

Wir raten daher dazu, keine Schnullerthermometer zur Messung von Fieber zu verwenden.

Fieberthermometer Baby – Regelmäßig kontrollieren und vor Fieberschäden schützen

Zur Grundausstattung in jedem Haushalt gehört das Fieberthermometer. Baby und Kleinkind sind in ihrer ersten Lebenszeit vielen Gefahren durch mögliche Infektionen ausgesetzt. Das Immunsystem ist noch nicht vollständig entwickelt und die jüngsten Kinder reagieren auf alle möglichen bakteriellen oder virulenten Einflüsse mit hohen Körpertemperaturen zur Abwehr dieser Einflüsse ihrer Umwelt. Ältere Kinder und Erwachsene haben dagegen oftmals schon ein gut funktionierendes Immunsystem aufgebaut und ihr Körper „kennt“ die meisten Bakterien oder Viren, er hat genügend Abwehrstoffe gebildet. Aber auch ältere Kinder und Erwachsene sind nicht vor Infektionserkrankungen vollkommen gefeit, so kann es immer zu einer Temperaturerhöhung oder Fieber kommen. Da die Temperaturschwankungen bei Babys und Kleinkindern sehr groß sein können, sind regelmäßige Temperaturkontrollen sehr wichtig. Aus diesen Gründen sollte ein gutes und präzise messendes Fieberthermometer in keinem Haushalt fehlen. Mit einem Braun Thermo Scan sind Sie bestens ausgerüstet und können die Temperatur bei Ihren Kindern oder bei sich selbst, auf angenehme und sehr schnelle Weise kontrollieren.